Guzmán Nieto Álvaro

Der 1988 in Segovia (Spanien) geborene Pianist Guzmán Nieto Álvaro begann 1998 seine Klavier- und Akkordeonausbildung bei Ma José Atorrasagasti und Angel Luis Castaño am Konservatorium seiner Heimatstadt (Conservatorio Profesional de Música de Segovia). Im Jahr 2008 schloss er diese Ausbildung mit dem Auszeichnungspreis seines Jahrgangs ab und setzte sein Bachelorstudium an der baskenländischen Musikhochschule “Musikene” bei Prof. Gustavo Diaz-Jerez fort. In dieser Zeit spezialisierte er sich ebenso im Bereich der zeitgenössischen Musik bei Ricardo Descalzo.
2011 studierte er Cembalo bei Loreto Fernandez Imaz und startete anschließend 2013 sein
Masterstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Roberto Domingos.
Guzmán Nieto Álvaro hat an zahlreichen Meisterkursen bei vielen führenden Pianisten und Komponisten wie Imre Rohmann,Tünde Kurucz, Claudio Martínez-Mehner, Sergio Monteiros, Erwin Nàgys, Alexander Kandelaki, Jose Ma Sánchez – Verdú, Ángel Sanzo, Miguel Ángel Ortega Chavaldas, Marta Zabaleta oder Alberto Rosado, teilgenommen.
Er hat außerdem als Ergebnis seiner aktiven Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben verschiedene Preise
gewonnen: Erster Preis beim “Caja Segovia” Wettbewerb, zweiter Preis beim I, V und VI Castilla y León Regionalklavierwettbewerb “Hazen”, Auszeichnung beim dritten Castilla y León Regionalklavierwettbewerb “Hazen”, “Premios Arte Joven” von Castilla y León in der Kammermusik-Kategorie mit dem “Trio Schumann” und erster Preis im Kammermusikwettbewerb “Caja Segovia”.
In San Sebastian stellte er sich als Solist mit dem Konzert für zwei Cembalos und Orchester in C-moll BWV 1060 von Johann Sebastian Bach neben dem Orchester “Francisco Escudero” vor.
Guzmán Nieto Àlvaro spielt regelmäßig zahlreiche Konzerte sowohl in Spanien, als auch in Frankreich und Deutschland.

Klavierduo mit Magdalena Cerezo Falces