Magdalena Cerezo Falces

Die 1988 in Madrid geborene Pianistin Magdalena Cerezo erhielt ihren ersten Klavierunterricht bei Sofia Nebolsina und setzte ihn bei Giuseppe Mancini fort. 
Von 2006 bis 2011 studierte sie an der Hochschule für Musik Salamanca bei Sophia Hase, Eduardo Ponce, Héctor J. Sánchez (Kammermusik) und Alberto Rosado (Neue Musik)und erlangte das Bachelordiplom in Klavier und Kammermusik mit Auszeichnung.
Besonders interessiert für Kammermusik und Neue Musik, spielt sie regelmäßig mit verschiedenen Ensembles und Orchestern in Spanien wie dem Neue Musik Ensemble der Hochschule für Musik Salamanca oder dem spanischen Jugendorchester (JONDE). Im Rahmen dieser Projekte arbeitete sie mit Dirigenten und Komponisten wie Zsolt Nagy, Jean-Paul Dessy, Fabián Panisello, Mario Venzago, Ramón Humet oder José Luis Turina und trat bei wichtigen Festspielen wie der Feier zum 20. Jahrestag des “Auditorio Nacional de Música de Madrid”, den Neue Musik Festspielen “Smash Ensemble” und dem Neue Musik Festspiel Alicante auf.
Ihr Orchesterdebut gab sie 2006 mit dem Sinfonischen Orchester des Padre Antonio Soler Konservatoriums. Seitdem spielte sie auf wichtigen Bühnen, darunter das Auditorio Nacional de Madrid, das Teatro Monumental de Madrid, das Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM), die Kölner Philharmonie, das Berliner Konzerthaus oder die Berliner Philharmonie und in verschiedenen Ländern wie Spanien, Ungarn, der Schweiz, Deutschland und Frankreich.
2004 und 2005 war sie Preisträgerin beim spanischen Jugendwettbewerb “Intercentros” jeweils in den Kategorien Klavier Solo und Kammermusik. 2007 gewann sie den ersten Preis im Wettbewerb “Padre Antonio Soler” ihrer Heimatstadt und erhielt 2012 eine ehrende Erwähnung als Absolventin der Hochschule für Musik Salamanca.
Seit 2013 ist sie Stipendiatin der spanischen künstlerischen Gesellschaft AIE. Ihre Auftritte wurden vom spanischen und deutschen Rundfunk und Fernsehen übertragen.
Magdalena absolvierte im Dezember 2013 ihr Masterstudium für Klavier solo an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Dr.h.c. Kalle Randalu, und nahm im Oktober 2013 das Masterstudium Kammermusik bei Prof. Markus Stange auf.
Ihre Fähigkeiten in den Bereichen der Kammermusik und der Neuen Musik haben ihr die Möglichkeit gegeben, an wichtigen Projekten teilzunehmen, in deren Rahmen sie zusammen mit Künstlern wie Jörg Widmann, Heinz Holliger, Beat Furrer, José María Sánchez-Verdú, Wolfgang Meyer oder auch Eduard Brunner arbeitete. Mit letzterem führte sie sowohl zahlreiche Kammermusikwerke der Klasse Prof. Dr. h.c. Wolfgang Rihm als auch Stücke des traditionellen Repertoires auf.
Im Oktober 2013 stellte sie sich als Solistin mit dem Stück “Concertino” von Leos Janácek im Rahmen des Symposiums “Angewandtes musikalisches Denken: Jürgen Uhde zum 100. Geburtstag” vor. Seit 2014 ist sie festes Mitglied des Orchesters der Jungen Deutschen Philharmonie, mit dem sie seit September 2014 unter der Leitung von Dirigenten wie Lothar Zagrosek oder Ryan Wigglesworth und neben Solisten wie Truls Mork musiziert hat.
Im Verlauf ihres Studiums bekam sie bisher Unterricht und Beratung von Musikern wie Josep Colom, Elza Kolodin, Dinorah Varsi, Oleg Stepanov, Natasha Vlassenko, Boris Berman, Ferenc Rados, Kennedy Moretti, Eduard Brunner, Gérard Buquet, Oliver Wille, dem Fauré Quartett, Eduardo Hubert, Lorenzo Coppola, Luca Chiantore, Carmen Piazzini, Ralf Gothóni, Heinz Holliger, Leslie Howard, Beat Furrer.

Klavierduo mit Guzmán Nieto Álvaro