Farida Rustamova

Farida Rustamova wurde 1993 in Moskau geboren und wuchs in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku auf. Ihr Großvater war ein berühmter aserbaidschanischer Komponist, ihr Vater Dirigent und Professor an der Musikhochschule in Baku. Ihre musikalische Ausbildung begann sie bereits mit sechs Jahren an der Musikschule „Leopold und Mstislaw Rostropowitsch“, betreut von dem Cellisten Mstislaw Rostropowitsch. Mit sieben Jahren hatte sie ihr erstes Konzert mit dem staatlichen Sinfonieorchester von Aserbaidschan. Vier Jahre später wurde sie in Baku in die speziale Musikfachschule „Bülbül“ für begabte Kinder in die Klasse von Prof. Zahra Guliyeva aufgenommen. 2008 folgte eine Europatournee mit dem Jugendsinfonieorchester nach Paris, Strasbourg und Brüssel. Seitdem ihr Name in das Goldene Buch für „Hochbegabte Kinder und Jugendliche von Aserbaidschan“ eingetragen wurde, erhält sie monatlich ein vom Präsidenten gefördertes Stipendium. Mit 16 Jahren begann sie ihr Bachelorstudium an der Musikhochschule in Detmold bei Prof. Nachum Erlich und Prof. Koh Gabriel Kameda, welches sie 2015 mit der Höchstnote abgeschlossen hat. Ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Laurent Albrecht Breuninger schloss sie 2017 mit Auszeichnung ab. Momentan studiert sie im Solistenstudium an der Hochschule für Musik in Karlsruhe in der Klasse von Prof. Josef Rissin. Seit 2010 ist sie Stipendiatin von Yehudi Menuhin Live Musik Now Oberrhein e.V. Im August 2014 wurde die junge Geigerin mit dem DAAD-Preis für hervorragende Leistungen, soziales und interkulturelles Engagement ausgezeichnet. Sie ist Preisträgerin mehrerer nationalen und internationalen Wettbewerbe, u. a. 1. Preis beim Nationalwettbewerb des aserbaidschanischen Präsidenten G. Aliyev, 3. Förderpreis beim internationalen Wettbewerb der Frühlingsakademie für Streicher, Finalistin des Luigi Nono Wettbewerbs in Italien und Grand Prize Virtuoso in London, Rising Stars Grand Prix in Berlin.

Duo mit Florian Heinisch