Eyal Heimann

Der 1996 in Israel geborene Cellist Eyal Heimann begann im Alter von 9 Jahren mit dem Cellospiel. Sein Bachelor-Studium absolvierte er bei Zvi Plesser an der Jerusalem Academy for Music and Dance. Seit Oktober 2017 studiert er bei Prof. Martin Ostertag an der Hochschule für Musik Karlsruhe im Masterstudium. Weitere künstlerische Impulse erhielt er beim Goldman Programm für herausragende junge Musiker, dem Perlman Music Program, Musethica, Perugia Musikfestival, Voice of Music Festival, Keshet Eilon und Reconnections- The art of ensemble playing. Er nahm an Meisterkursen mit Frans Helmerson, Uri Vardi, Uzi Vizel, Raphael Wallfich, Garry Hoffman, Mary Peckham, Gavriel Lipkind, Orfeo Mandozzi, Ursula Smith, Paul Katz, Tim Park, Hillel Zori, Peter Bruns, Wen-Sinn Yang und Amit Peled teil.Im Young Israeli Philharmonic Orchestra, dem Jerusalem-Weimar Orchester und in einigen professionellen Orchestern konnte Eyal schon reiche Orchestererfahrung sammeln. Während seines Studiums wurde er durch verschiedene Stipendien unterstützt, darunter Stipendium der Varon Foundation, Stipendium der American- Israel Cultural Foundation Award, Stipendium der Ima Foundation und Stipendium der Dalia Meroz Foundation of the Israeli Philharmonic Orchestra. 2012 gewann Eyal beim “Voice of Music” Young Artists Wettbewerb den 2. Preis. 2015 und 2017 nahm er erfolgreich am Dina Turgeman Kammermusik Wettbewerb der Jerusalem Academy for Music and Dance teil und gewann beide Male den 3. Preis. Er konzertierte zusammen mit dem Philharmonischen Orchester der spanischen Alicante Universität, dirigiert von Uri Segal.

Trio mit Nayoung Kang und Hyunhee Hwang und Quartett mit Gahyun Lee, Jina Kim und Jinhee Kim