Aleksandra Manic

Aleksandra Manic wurde 1992 in Bor/Serbien geboren.
Bereits ab dem Alter von 10 Jahren besuchte sie ein Internat, in dem hochbegabte Kinder ausgebildet werden. In jährlichen Wettbewerben in Serbien errang Aleksandra erste Preise für hervorragende solistische sowie kammermusikalische Leistungen ,bei denen sie in Formation Streichquartett und Streichquintett auftrat. Das Kammerorchester ihrer Institution ,deren Konzertmeisterin Aleksandra war, gilt als bestes Jugendensemble in Serbien. Mit diesem Ensemble unternahm sie Konzertreisen nach Italien, wo sie auch solistisch in Konzerten mit dem Orchester ohne Dirigent mitwirkte.

2008 kam Aleksandra nach Deutschland, wo sie ihre Ausbildung als Jungstudentin der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Ulf Hoelscher weiterführte.

Anlässlich eines Wettbewerbs des Violinkurses von Prof. Ulf Hoelscher in Neustadt wurde Aleksandra 2008, 2009 und 2010 drei Mal mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.
2007 errang Aleksandra Beim Internationalen Wettbewerb „Petar Konjovic“ den ersten Preis.
Beim Gerhard-Vogt Wettbewerb ́Gitarre plus ́ in Schweinfurt 2013 bekam sie einen Sonderpreis In der Duo Kategorie für beste Interpretation eines Stückes von Hans Franke.

Aleksandra Manic verfügt bereits über eine umfangreiche Konzerterfahrung. Sie machte Tourneen nach Österreich, Deutschland, Italien und in der Schweiz.
Im Jahr 2011 war sie Stipendiatin der Oscar und Vera-Ritter-Stiftung.

Seit Wintersemester 2012/2013 studiert Aleksandra an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Elina Vähälä.

Trio mit Christina Strimbeanu und Rebecca Krieg
Quartett mit Isabell Mengler, Rebecca Krieg und Christina Strimbeanu