Julian Bachmann

Julian Bachmann
geb. am 9. September 1993 in Mannheim. Erster Cellounterricht mit sechs Jahren. Mit 11 Jahren begann er ein Vorstudium an der Musikhochschule Mannheim in der Klasse von Prof. Michael Flaksman. Seit seinem Abitur 2011 studiert er in der Klasse von Prof. Martin Ostertag an der Musikhochschule Karlsruhe.
2007 gewann er den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Solowertung „Violoncello“. Seitdem war er Sieger und Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe (u.a. 1.Preis beim internationalen Lions-Club-Wettbewerb für Violoncello „Peter Aab“ in Chartres/Frankreich und 2. Preis beim internationalen Antonio Janigro Wettbewerb in Kroatien).
Seine Konzerttätigkeit führte Julian durch ganz Deutschland, sowie nach Polen, Frankreich, Italien, Kroatien, Österreich, Schweiz, Brasilien und in die Türkei.
Er musizierte bereits mit zahlreichen Orchestern wie dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, dem Speyerer Kammerorchester, der Capella Palatina, dem Orchestre Universitaire de Strasbourg, dem Stamitzorchester Mannheim, dem Kurpfälzischen Kammerorchester und den Baden-Badener Philharmonikern. Er konzertierte beim BASF-Konzert „Rostropovich & Friends“ in Ludwigshafen, bei den Schlossfestspielen in Schwetzingen, bei den Mozartfestspielen Würzburg, bei den Teatime Classics in der Hamburger Laeiszhalle und produzierte eine CD mit dem Jugendsinfonieorchester Mannheim.
Neben seiner solistischen Tätigkeit spielt er Kammermusik mit renommierten Partnern wie der Geigerin Tianwa Yang, dem Klarinettisten Eduard Brunner oder dem Pianisten Cyprien Katsaris.
Ein besonderes Anliegen ist ihm dabei die Verbreitung und Interpretation zeitgenössischer Musik, so entstanden Aufführungen und Uraufführungen in enger Zusammenarbeit mit den Komponisten Markus Hechtle, Wolfgang Rihm, Zeynep Gedizlioğlu, Aulis Sallinen und Jörg Widmann.
Julian besuchte Meisterkurse bei Wolfgang Boettcher (Carl-Flesch-Akademie Baden Baden), bei Steven Isserlis, Wolfgang Emanuel Schmidt, Bernard Greenhouse (Beaux Arts Trio) und Jens-Peter Maintz (Kronberg Academy 2010 und 2012).
Er ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und wurde 2012 als Stipendiat in die Yehudi Menuhin Förderung „Live Music Now“ aufgenommen. Außerdem ist er ehemaliger Stipendiat der Domhof-Stiftung und der Jürgen Ponto-Stiftung (2007-2010).
Seit Oktober 2010 spielt Julian das Cello von Giovanni Grancino „Ex Piatti“ (Mailand, 17. Jahrhundert) aus der Instrumentensammlung Baden-Württemberg.

Cello Quartett mit Theresa Pelz, Laurens Groll, Oliver Erlich, Kevin Guerra und Nina Cromm